Ausstattung/Retro-Rechner 3

Von einem ehemaligen Mitbewohner bekam ich diesen Hyrican-PC geschenkt, ohne Festplatte, aber anfangs auch ohne jegliche Funktion. Eines Tages habe ich ihn zum Laufen bekommen und nun repräsentiert er als 3. Retro-Rechner die Phase der Jahrtausendwende. Hier werkelt mit dem 1 GHz-Athlon ein zugleich erstaunlicher, aber auch selten anzutreffender Slot-Prozessor. Die hier eingebaute und auch nicht gerade oft anzutreffende 3dfx Voodoo 5 stammt von einem Facebook-Nutzer, der mir über die Facebook-Seite das Angebot gemacht hat, die Karte samt OVP anzunehmen. Zwar ist die Festplatte überdimensioniert, die ungewöhnliche Menge an Arbeitsspeichern ist aber gut dimensioniert für eine 2000er High-End-Kiste. Von allen Rechnern ist dieser am lautesten, zudem zeigt sich der Rechner in Sachen "Stabilität" hin und wieder von seiner miesesten Seiten.

  • Häufigste Änderung ist die Grafikkarte. Ursprünglich war eine nVIDIA Riva TNT2 CM64A drin, die wurde am 4. April 2015 ausgetauscht gegen eine Leadtek WinFast GeForce 2 GTS, die wiederum am 3. Juni 2015 gegen eine ASUS AGP-V7700/32M ausgetauscht wurde, die wiederum am 27. Juli 2015 endgültig der jetzigen 3dfx-Karte weichen musste.
  • Am 11. März 2015 erfolgte die Aufstockung des Arbeitsspeichers von 128 auf 384 MB durch die Zugabe von zwei weiteren 128 MB Riegeln.
  • Das gruselig klingende HL-DT-ST CD-ROM GCR-8523B musste am 26. Oktober 2015 dem Sony-Laufwerk weichen.
  • Wegen grober Macken erfolge am 3. April 2017 der Austausch der vorigen Maxtor-Festplatte gegen die jetzige Western Digital mit gleich großer Speicherkapazität.

Mainboard Shuttle AI61 AMD-75X-W977
BIOS Award Modular BIOS v6.00PG (03/27/00)
Prozessor AMD Athlon @ 1000 MHz
Grafikkarte 3dfx Voodoo 5 5500 (AGP)
Arbeitsspeicher 384 MB SDRAM (3x 128 MB)
Festplatte Western Digital WDC WD400BB
Laufwerk Sony CD-RW CRX1611
Netzteil 300W HEC 300LR-P
Betriebssystem Microsoft Windows Me (Version 4.90.3000)
Soundkarte Creative SoundBlaster Live! X Gamer CT4760
Netzwerkkarte 3Com 3C905B Fast Etherlink XL
im Besitz seit 4. August 2013 (stillgelegt bis 9. Januar 2015)